MACE

Metadaten für Architektur-Content in Europa

© Foto Fraunhofer FIT

Im Projekt MACE (Metadata for Architecture Contents in Europe) wurde unter Leitung des Fraunhofer FIT eine benutzerfreundliche web-basierte Infrastruktur realisiert, mit der Datenbestände über Bau- oder Designprojekte archivübergreifend gefunden werden können. Über die Verknüpfung der Archive öffnet MACE deren Inhalte für die weltweite Verwendung unterschiedlichste Nutzer. Davon profitiert vor allem die Lehre, denn hier hatten vorher nur kleine Benutzergruppen Zugang.

Neben traditionellen inhaltsbezogenen Metadaten und Ontologien kommen dabei auch Lernprozess- und Designmetadaten sowie benutzerbezogene und soziale Metadaten zum Einsatz. Sie machen die Inhalte in archivübergreifend leicht auffindbar und helfen, Informationen über die Bauwerke miteinander zu verknüpfen, etwa über die Art des Gebäudes, den Standort oder den Architekt.

Im Rahmen von Experimenten und im Regeleinsatz an verschiedenen Universitäten in Europa wurde nachgewiesen, dass die Verwendung von MACE im Unterricht die Arbeitsergebnisse der Studenten um bis zu 20 Prozent verbessert – verglichen mit Studenten, die das MACE System nicht genutzt hatten. Zum Projektabschluss Ende 2009 hat die Europäische Union das MACE Projekt durch Experten im Rahmen des eContent+ Förderprogramms in einer finalen Begutachtung daher für sehr erfolgreich befunden. Das MACE Portal wird nun im Rahmen eines Vereins fortgeführt und weiter entwickelt.

Fraunhofer FIT koordinierte das Projekt mit zwölf Partnern aus fünf Ländern und leitete die konzeptuelle und technische Entwicklung kontextueller Metadaten.

MACE wurde von der EU im Rahmen des eContentplus-Programms gefördert.