landmarke

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Navigationsunterstützung für Feuerwehrleute

Feuerwehrleute im Gefahrenbereich müssen in kurzer Zeit eine verlässliche Abschätzung der Einsatzlage abgeben können. Dies macht es erforderlich, unter schwierigen Sichtbedingungen und gefährlichen Umgebungen den Einsatzort zu erkunden. Im Forschungsvorhaben wurde praxisnah erprobt, wie Feuerwehrleute durch innovative Informationstechnik bei ihrer Arbeit hilfreich unterstützt werden können. Wesentliches Merkmal einer neuen Unterstützungstechnik sollte es sein, die trainierten menschlichen Fähigkeiten von erfahrenen Feuerwehrleuten zur Ortserkundung durch die neue Technik geeignet zu erweitern.

Forschung mit der Feuerwehr

Die Entwicklung praxistauglicher Informationstechnik für die Feuerwehr ist außerordentlich schwierig. Hohe körperliche und psychische Belastungen während des Feuerwehreinsatzes stellen besondere Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit und Ergonomie neuer Informationstechnik. Wichtig ist auch, wie eine neue Technik als hilfreiches Arbeitswerkzeug in einsatztaktische Konzepte der Feuerwehr eingebunden werden kann. Darum war es erforderlich, Experten aus Feuerwehrpraxis und -schulung eng in die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten (F&E) einzubeziehen.

Ergebnisse und Innovationen

Experimente und realitätsnahe Einsatzübungen haben gezeigt, dass moderne Funk- und Informationstechnologien generell geeignet sind, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit von Feuerwehrleuten im Gefahrenbereich weiter zu verbessern. Die im Projekt entwickelten interaktiven Landmarken, von Feuerwehrtrupps ad-hoc verteilbare Marker zur Markierung der Einsatzumgebung, ermöglichen den Aufbau einer speziellen Infrastruktur für die Nutzung durch Feuerwehrtrupps. Einsatzpraktische Mehrwerte durch die Landmarken-Infrastruktur sind es beispielsweise, in besonders gefährlichen Situationen des plötzlichen Verlusts der Orientierung diese wieder herzustellen. Weitere einsatztaktische Mehrwehrte durch die Landmarkentechnologie konnten identifiziert werden, die im industrienahen Folgevorhaben KOORDINATOR mit der Feuerwehr exploriert werden. Auch konnten wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, wie Endnutzer ziviler Sicherheitsorganisationen erfolgreich in F&E Vorhaben integriert werden können.

Projektpartner

Das Projekt landmarke wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und im Mai 2011 abgeschlossen.

Social Bookmarks