Wertorientiertes Prozessmanagement

Für moderne Unternehmen sind kundenorientierte, wirtschaftliche, transparente und IT-gestützte Prozesse ein zentraler Erfolgsfaktor für die Umsetzung ihres Geschäftsmodells und das Bestehen am Markt. Das Management von Prozessen zählt daher zu den Kernaufgaben der Organisationsgestaltung. Prozessmanagement umfasst Aufgaben wie die Identifikation, Definition und Modellierung von Prozessen, deren Umsetzung und Ausführung, Überwachung und Steuerung sowie eine kontinuierliche Prozessverbesserung und Innovation. Ein erfolgreiches Prozessmanagement erfordert zudem ein angemessenes Zusammenspiel von Führungsstrukturen, Methoden, Informationstechnologie, Kultur, Mitarbeitern und einer Ausrichtung an den übergeordneten Unternehmenszielen.

Der Bereich Wertorientiertes Prozessmanagement beschäftigt sich insbesondere damit, wie Entscheidungen der Prozessgestaltung, -analyse und -veränderung ökonomisch fundiert getroffen werden können. Einen Schwerpunkt bilden Entscheidungen der Prozessindustrialisierung. Prozessindustrialisierung umfasst die systematische Umsetzung des Automatisierungs-, Standardisierungs-, Flexibilisierungs- und Verbesserungspotenzials einzelner Prozesse mittels moderner Informations- und Kommunikationssysteme. Von Interesse dabei ist auch wie Prozessmanagement als betriebliche Fähigkeit entwickelt werden sollte, wie Prozessprojektportfolios zu steuern und wie Prozessarchitekturen zu gestalten sind.

Um Entscheidungen im Prozessmanagement mit ökonomischen Prinzipien in Einklang zu bringen, müssen alle betrieblichen Aktivitäten und Entscheidungen der Prozessgestaltung, -analyse und -veränderung gemäß ihres Beitrags zum Unternehmenswert bewertet werden. Dieses Paradigma bezeichnet man als Wertorientiertes Prozessmanagement, da es auf der Theorie der Wertorientierten Unternehmensführung aufbaut. Besonders am Wertorientierten Prozessmanagement ist, dass es eine Business-Case-Perspektive einnimmt und sich auf organisatorische Auswirkungen von Prozessmanagement-Entscheidungen konzentriert. Wertorientiertes Prozessmanagement erweitert das Portfolio an Forschungsmethoden, die traditionell im Prozessmanagement eingesetzt werden, um quantitative Methoden der Entscheidungsanalyse und finanzwirtschaftlichen Bewertung.