Cyber-Physical Systems

IT ist allgegenwärtig. Vormals proprietäre, geschlossene eingebettete Systeme und Geräte, IT-basierte Informations- und Managementsysteme werden zunehmend offen und mit anderen Systemen verbunden. Es entstehen offene, vernetzte, flexibel agierende und interaktive Systeme, die die physikalische Welt nahtlos mit der virtuellen Welt der Informationstechnik verknüpfen. Softwareintensive Systeme und Geräte wandeln sich durch ihre vielfältige Vernetzung und die Einbindung von Daten und Diensten aus globalen Netzen zunehmend zu integrierten, übergreifenden Diensten und Lösungen, die in allen Lebensbereichen genutzt werden.

Cyber-Physical Systems (CPS) repräsentieren ebendiese Verbindung von physikalischer und informationstechnischer Welt und entstehen durch ein komplexes Zusammenspiel eingebetteter Systemen, Anwendungssystemen und Infrastrukturen über das Internet der Dinge auf Basis ihrer Vernetzung und Integration und der Mensch-Maschine-Interaktion in Anwendungsprozessen und Kommunikationswegen.

CPS ermöglichen Bürgern und Märkten eine breite Auswahl neuer innovativer Anwendungen und Dienste. Informationstechnische Systeme werden in immer stärkerem Maße in allen Arten von Artefakten eingebettet und machen diese intelligenter, energieeffizienter und komfortabler. So entstehen smartere, intelligentere und energieeffizientere Systeme, Fahrzeuge, Fabriken, Krankenhäuser, Büroumgebungen, Städte aber auch persönliche Geräte. Der unmittelbare pragmatische Nutzen von CPS für den Menschen liegt in der Gewinnung von mehr Flexibilität hinsichtlich Zeit und Ort, aber auch in einer Verbesserung der Zuverlässigkeit und einer besseren und unmittelbaren Verfügbarkeit von relevanten Informationen.

FIT entwickelt Lösungen, die eine nahtlose Zusammenarbeit aller technischen Systeme (Interoperabilität) gewährleisten. Auf Basis der eigenen, stets weiterentwickelten LinkSmart® Middleware agiert FIT in diesem Feld seit Jahren erfolgreich. LinkSmart® integriert beliebige heterogene physikalische Sensoren und Aktoren in eine kompatible verteilte Systemumgebung. Leichtgewichtige Services für Anwendungen erlauben Überwachung und Steuerung unterschiedlichster Geräte unabhängig von der zugrundeliegenden Netzwerktechnologie.

Ein weiterer wichtiger Teilaspekt der Kernkompetenz für CPS ist die langjährige Erfahrung in der Gestaltung der Mensch-System-Kooperation mit den Herausforderungen hinsichtlich intuitiv beherrschbarer und sicherer Interaktion zwischen Menschen und Systemen. Eine situationsgerechte Adaption und Integration der CPS sowie deren immanente Dynamik in ihren Anwendungen erfordern aktuelle, passgenaue und interdisziplinäre Entwicklungsmethoden und -techniken des FIT, um die Nutzer und Kunden einzubinden.