Innovative interaktive und soziale Medien

Die Grundlage für die Kompetenzen im Bereich interaktive und soziale Medien wurde bereits in den frühen 1980er Jahren mit der Forschung und Entwicklung zu verteilten E-Mail-Systemen (KOMEX) gelegt. Daran schloss sich die Entwicklung und Evaluation von Workflow- (DOMINO) und Kooperationsmodellen sowie Systemen (AMIGO) an. Bereits zu Beginn der Verbreitung des World-Wide-Web wurde Mitte der 90er Jahre das weltweit erste vollständig webbasierte Groupware-System BSCW realisiert, das seit 1996 erfolgreich gemeinsam mit der Firma OrbiTeam Gmbh & Co KG weiterentwickelt und vertrieben wird. Bereits 1998 wurde das Forschungsprogramm Social Web initiiert, in dem viele Social Media Ansätze (Empfehlungen und Bewertung, Awareness, Microblogging und Publish-Subscribe Benachrichtigungssysteme) konzipiert und umgesetzt wurden.

Parallel dazu wurden bereits zu Beginn der 1990er erste Virtual und Augmented Reality Anwendungen demonstriert. In den letzten Jahren wurden diese vermehrt als mobile Anwendungen im Kontext Pervasive und Mobile Mixed Reality Games (auch Unterwasser), für Anwendungen in Architektur und Bau, sowie zur Aus- und Weiterbildung umgesetzt.

Mit zunehmender Verfügbarkeit entsprechend attraktiver mobiler Hardware, wie z.B. Smart Glasses, Tablets, Smartphones, und den dazugehörigen kommerziellen Software-Bibliotheken und Entwicklungsumgebungen, wachsen diese beiden Stränge unserer Projekterfahrungen zunehmend zusammen. Auf dieser Grundlage entstehen innovative Interaktionssysteme und Konzepte zur wachsenden Nutzung von kooperativen und sozialen Medien, die wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern und Kunden erstellen.

Ergänzt werden diese Kompetenzen seit 2016 durch innovative Ansätze im Bereich selbst-organisierende Funknetze, welche es ermöglichen, kostengünstig breitbandiges Internet in bis dato unterversorgten Regionen anzubieten und damit die Grundlage für moderne Kommunikations-Dienste legen. Die Entwicklung folgt der Ansatz der ‚Inclusive Innovation‘ um Technologien für die ‚Other 4 Billion‘ zu entwickeln – also kostengünstige Lösung mit guter Performance.

Fraunhofer FIT verfügt im Forschungsbereich Kooperationssysteme damit über eine vertikale Integration seiner Kernkompetenzen von der Netzwerkschicht bis zur Vernetzung der Anwender mit innovativen Konzepten und Lösungen für ein modernes Web auf Endgeräten aller Art.

Die Kernkompetenz setzt sich aus folgenden Einzelkomponenten zusammen:

  • BSCW als flexible und erweiterbare Kooperationsplattform
  • Werkzeuge zur Entwicklung und zum schnellen Prototyping mobiler, ortsbasierter Systeme, inkl. Mixed Reality Komponenten
  • Entwicklungskompetenz für kooperative Systeme (Groupware, Social Media), mobile Apps und Augmented Reality Anwendungen (auch für Brillen)
  • Methoden zur evolutionären und partizipativen Anwendungsentwicklung
  • Konzepte zum Change Management und zur Reifegradmessung bzgl. der Unternehmenskooperation (Expedition Unternehmen, Social Business Map)
  • Interaktive Event-Unterstützung mit mobilen Endgeräten zur Anwendung in Versammlungen, Vorträgen oder Aufführungen
  • Mixed Reality (VR / AR) Visualisierungen von Gebäude-Daten und Anbindung an Prozesse, Daten, Hard- und Software im Bereich Building Information Modeling (BIM), inkl. hochpräziser mobiler AR-Umgebung
  • AR-Lernumgebungen mit Modellen zur Anwendung in Museen und Schulen
  • Mobiles Content Management System für ortsbasierte Inhalte (eco Internet Award Nominierung in der Kategorie Mobile)
  • Konzepte zu selbst-organisierenden Netzwerk-Infrastrukturen
  • Entwicklungskompetenzen für drahtlose Software-basierte Netze (WiBACK)
  • Konzepte Broadcast / Breitband-Integration