Presse | Medien

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Aktuelle Presseinformationen

In Presseinformationen suchen:

veröffentlicht

Datum auswählen
Datum auswählen

Eingaben löschen

Seite:

  • Einzelmoleküldetektionsmaschine zur Nukleinsäure-Analytik

    Fraunhofer FIT präsentiert auf der BIOTECHNICA vom 6.-8. Oktober 2015 eine Einzelmoleküldetektionsmaschine zur Messung ultrakleiner Nukleinsäure-Mengen. Das System dient zur Identifikation von Biomarkern, die als diagnostische Indikatoren eine Erkrankung frühzeitig anzeigen oder den Verlauf einer Therapie prognostizieren können. Zudem wird die Bildanalyse-Software ZETA demonstriert, die in der Wirkstoffforschung zum Einsatz kommt.

  • Fraunhofer-Talent-School 2015 in Sankt Augustin: Bewerbungsfrist endet am 4. September

    Vom 15. bis 17. Oktober 2015 lädt das Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin wieder 30 Schülerinnen und Schüler der neunten bis dreizehnten Jahrgangsstufe zur Fraunhofer-Talent-School ein. Drei Tage lang forschen die Teilnehmenden in drei Workshops begleitet von Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern und lernen die spannende Welt der Mathematik und Informatik kennen. Junge Talente können sich noch bis zum 4. September online bewerben.

  • Anleitung zum glücklich machen

    Schön, wenn sich Kunden so richtig für ein Produkt begeistern. Und lukrativ für den Hersteller obendrein. Lässt sich das planen, analysieren und sogar steuern? Ja! Die neue – und am Markt einzigartige – Weiterbildung zum »Zertifizierten User Researcher« lehrt, wie die so genannte User Experience (UX) eines Produkts in jedem Entwicklungsstadium mit den richtigen Forschungsmethoden analysiert und optimiert werden kann. Die Ausbildung wird von Fraunhofer FIT in Kooperation mit GUX|Gesellschaft für User Experience angeboten.

  • BSCW 5.1. Release pünktlich zum 20jährigen Jubiläum

    1995 ging mit dem BSCW Shared Workspace System das erste web-basierte Groupware-System für effiziente Teamarbeit online. Anlässlich des 20jährigen Jubiläums luden Fraunhofer FIT und OrbiTeam Software kürzlich zum BSCW-Forum. Die Teilnehmer blickten zurück auf 20 Jahre BSCW und erfuhren alles über die Neuerungen der aktuell veröffentlichten BSCW Version 5.1. Sogar ein Ausblick auf die zukünftige Version 6.0 wurde gewagt.

  • Integration medizinischer Forschungsdaten erschließt neue Erkenntnisse

    In der klinischen Forschung und der Medikamenten-Entwicklung generieren Wissenschaftler rasant zunehmende Datenmengen, die sie nur schwer mit älteren Studien, anderen Experimenten oder externen Datenbanken abgleichen können. Abhilfe will das jetzt gestartete Projekt HUMIT unter Leitung von Fraunhofer FIT bringen. Innovative Big-Data-Methoden sollen durch die Kombination alter und neuer Daten weiterführende Erkenntnisse erschließen.

  • Fraunhofer-Talent-School 2015 – Spannende Kurse für pfiffige junge Köpfe

    Vom 15. bis 17. Oktober 2015 öffnet das Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin wieder sein Tore und lädt 30 Schülerinnen und Schüler der neunten bis dreizehnten Jahrgangsstufe zur Fraunhofer-Talent-School. In drei Workshops forschen die Teilnehmenden drei Tage zusammen mit unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und tauchen ein in die spannende Welt der Mathematik und Informatik. Junge Talente können sich ab jetzt online bewerben.

  • Fraunhofer schult zum Certified Enterprise JavaScript Engineer

    JavaScript hat sich mittlerweile zu einer der wichtigsten Programmiersprachen entwickelt. Geschulte Profis sind gefragt, aber rar. Fraunhofer FIT bietet daher jetzt eine professionelle viertägige Weiterbildung zum »Certified Enterprise JavaScript Engineer« an. Diese richtet sich an IT-Fachkräfte in den Bereichen Web- & Software-Entwicklung sowie Software-Architektur. Erfolgreiche Absolventen erhalten Zertifikate für vier zentrale Anwendungsbereiche: Enterprise, Web, Mobile und Internet der Dinge.

  • Nervenbahnen für die smarte Stadt

    Smart Cities sind im Trend. Alles soll fortschrittlicher, effizienter und sauberer werden. Projekte dazu gibt es viele. Noch aber fehlt eine übergeordnete Strukturplattform, die verschiedene Anwendungen technologisch integrieren kann. Diese wird jetzt im Projekt ALMANAC von Fraunhofer FIT zusammen mit internationalen Partnern entwickelt. Schlüsselkomponente der Plattform ist eine service-orientierte Middleware, die semantische Interoperabilität zwischen heterogenen Ressourcen, Geräten und Diensten herstellt.

Seite:

Social Bookmarks