Blockchain for International Trade Finance

Laufzeit: November 2016 – Mai 2017

Blockchain-Prototyp für Dokumentenakkreditive zusammen mit der Norddeutschen Landesbank

Das Team des Fraunhofer Blockchain-Labors entwickelte zusammen mit der Norddeutschen Landebank (NORD/LB) einen Prototypen zur Prozessoptimierung für Dokumentenakkreditive auf Blockchainbasis.

Projektziele

Im Projekt wurden zunächst die Potentiale und Limitationen der Blockchaintechnologie aufgezeigt und mögliche Use-Cases identifiziert. In der darauffolgenden Prototypenentwicklung wurde die Funktionsweise des Dokumentenfluss- und -prüfungsprozesses beim Finanzierungsinstrument Akkreditiv auf Blockchain-Basis umgesetzt. Eine Kurzbeschreibung des Projektes aus Anwendungssicht findet sich in den ERCIM News No. 110 (S. 19f.), eine detaillierte wissenschaftliche Ausarbeitung in Fridgen et al. (2018). Zusätzlich wurde im gemeinsamen Projekt eine Blockchain-Roadmap entwickelt, welche der NORD/LB dabei hilft, eine Unternehmens- und IT-Strategie für den Umgang mit der Blockchaintechnologie zu formulieren.

Identifikation von Anwendungsfeldern

Um Anwendungsszenarien zu identifizieren, die bestimmte Rahmenbedingungen wie eine gewisse Verallgemeinerbarkeit und Neuwertigkeit erfüllen, wurde ein iteratives Vorgehen zur Potentialanalyse gewählt. Dazu wurden mehrere Workshops und Diskussionsrunden durchgeführt. Zunächst wurden zum einen technische Besonderheiten bereits existierender Blockchain-Lösungen diskutiert, zum anderen existierende Anwendungsfälle gemeinsam analysiert. Daran anschließend wurden Anwendungsfälle zur wertstiftenden Nutzung von Blockchain bzw. Distributed Ledger-Lösungen bei der NORD/LB für eine prototypische Umsetzung identifiziert. Die resultierenden möglichen Anwendungsfälle sowie ihre potentiellen Chancen und Herausforderungen wurden gegenübergestellt und anhand strategischer Kriterien der Anwendungsfall des Dokumentenakkreditiv-Prozesses ausgewählt.

Evolution und Revolution

Eine Analyse des gewählten Geschäftsprozesses offenbart, dass dessen aktuelle Fassung für eine Unterstützung durch die Blockchain sehr gut geeignet ist. Im Rahmen des Projektes wurde allerdings auch ein alternativer Prozess neugestaltet, der das disruptive Potenzial der Blockchain vollständig ausnutzt. Dieses zweistufige Vorgehen erhöht einerseits die Akzeptanz aller Beteiligten, die von einer neuen Technologie lediglich die Vereinfachung bestehender Prozesse erwarten. Andererseits bietet es dem Top-Management einen strategischen Einblick in Chancen und Risiken der Technologie, um sich so in den mittel- bis langfristig veränderten Märkten zu positionieren.

Prototypische Umsetzung und weitere Schritte

Nach der Erstellung des Prototypkonzeptes und dessen gemeinsamer Evaluation und Weiterentwicklung wurde der Prototyp als private Blockchainlösung zusammen mit den Forschungsbereichen Kooperationssysteme und Risikomanagement & Entscheidungsunterstützung implementiert. Die daraus resultierenden Erfahrungen und Erkenntnisse dienen der NORD/LB als Grundlage für weitere Initiativen rund um Blockchain und Distributed Ledger Technologie. Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik bietet hierbei Unterstützung bei strategischen Fragestellungen und der Ausrichtung zukünftiger Aktivitäten.