Digitale Infrastruktur für Seamless Mobility as a Service

Startzeitpunkt: Juni 2017

Die Kundenanforderungen an Mobilitätssysteme steigen. Reisende erwarten zunehmend ein sorgenfreies Reiseerlebnis mit beliebigen Ausgangs- und Zielpunkten (Seamless Mobility as a Service) – und das mit einer einzigen Buchung und Abrechnung für alle genutzten Verkehrsmittel. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, wird zunehmend die Idee eines offenen und dezentralen Mobilitätssystems diskutiert, das die Angebote verschiedenster Mobilitätsanbieter durch ein gemeinsames neutrales System integrieren kann.

Die Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT hat diese Idee aufgegriffen und ist Mitgründer der Open Mobility System (OMOS) Initiative. Zusammen mit der MotionWerk GmbH, dem TÜV Rheinland und verschiedenen Mobilitätsanbietern innerhalb und außerhalb Deutschlands arbeiten wir hier an der Mobilität der Zukunft.

Im Rahmen der OMOS Initiative haben wir bereits ein erstes Konzeptpapier erstellt und folgende Thesen herausgearbeitet:

  • Offene, dezentrale Systeme bieten im ​Verkehrsbereich wesentliche Vorteile ​gegenüber geschlossenen zentralen Plattformen.
  • Es existieren vielversprechende Möglichkeiten, ​die Blockchain als wichtiges Element einer digitalen Infrastruktur ​zur Verbindung zwischen Kunden ​und Mobilitätsanbietern zu nutzen.