Umwelt & Mobilität

Automobilsteuermodell CARMOD

 

  • Werden Haushalte mit geringem Einkommen besonders stark durch eine CO2-Steuer belastet?
  • Wie könnte die Einführung eines CO2-Preises sozial-verträglich ausgestaltet werden?
  • Inwieweit unterscheiden sich verschiedene Klimaschutzinstrumente in ihrer Verteilungswirkung?
  • In welchem Maß tragen mögliche Gesetzesänderungen zur Reduktion der CO2-Emissionen bei?
  • Welche Folgen hätte zum Beispiel eine Abschaffung der Dieselsubvention?

Das Mikrosimulationsmodell CARMOD des Fraunhofer FIT simuliert ökonomische und ökologische Wirkungen fiskalischer Umweltschutzinstrumente der privaten Haushalte in den Sektoren Verkehr und Wohnen. Als Grundlage dient eine integrierte Datenbasis aus der weltweit größten Mobilitätsbefragung Mobilität in Deutschland, der Längsschnitterhebung Deutsches Mobilitätspanel, der Fahrleistungserhebung sowie der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe. Die umfangreichen Mobilitätsinformationen ermöglichen die Simulation verschiedenster Fördermaßnahmen und Steuerrechtsänderungen. Zu den simulierten fiskalischen Instrumenten gehören insbesondere:

  • CO2-Preis  
  • Kfz-Steuer
  • Energiesteuer
  • Streckenbezogene Pkw-Maut (Infrastrukturabgabe)
  • Stromsteuer und EEG-Umlage
  • Kaufprämien für Elektroautos.

Im Rahmen der Inzidenzanalysen wird eine Vielzahl an sozioökonomischen Informationen der betroffenen Haushalte differenziert, darunter:

  • Mobilitätsmuster (Pendler, Vielfahrer, etc.)
  • Ausstattung des Pkw-Bestands
  • Einkommen und Erwerbstätigkeit
  • Demographische Haushaltzusammensetzung
  • Räumliche und geographische Informationen
  • Verkehrsanbindung.

Neben einigen bereits implementierten Modellfunktionen befinden sich zusätzliche Module von CARMOD in der Entwicklung. Hierzu zählt die Berücksichtigung von bevölkerungsgruppen- und kraftstoffspezifischen Anpassungsreaktionen der Haushalte, mit Hilfe derer die emissionsmindernde Lenkungswirkung potentieller Reformvorhaben abgeschätzt werden kann. Außerdem wird für eine Projektion bis 2025 der zukünftige Autobesitz modelliert, wobei der Fokus insbesondere auf alternativen Antriebstechnologien wie der Elektromobilität liegt. Um darüber hinaus die fernere Zukunft abbilden zu können, ist die Entwicklung eines Autokauf- und Verkehrsmittelwahl-Moduls für CARMOD geplant.

Beteiligte Personen

Leif Jacobs

Contact Press / Media

Leif Jacobs

Ansprechpartner

Telefon +49 2241 14-3904

Lara Quack

Contact Press / Media

Lara Quack

Telefon +49 2241 14-3909

Publikationen

2019

Evaluierung von Steuervergünstigungen. Evaluierungsgruppe B: Kraftfahrzeugsteuer
Hummel, Caroline-Antonia; Koldert, Bernhard; Müller, Tobias; Jacobs, Leif; Quack, Lara; Stöwhase, Sven; Thöne, Michael

2019

Owners of energy-efficient houses as a target group for sustainable electric mobility
Keuchel, Stephan; Jacobs, Leif; Laurenz, Karolyn

2019

Verteilungsaspekte einer CO2-Steuer auf Kraftstoff
Quack, Lara; Jacobs, Leif; Stöwhase, Sven

2018

Das Ende der Dieselsubvention: Verteilungseffekte einer CO2-basierten Energiesteuerreform
Jacobs, Leif; Quack, Lara

2016

Willingness to pay for electromobility: An investigation among owners of energy-efficient houses
Jacobs, Leif; Laurenz, Karolyn; Keuchel, Stephan; Thiel, Christoph