iProduce

MakerSpaces als Orte der Innovation

Projektzeitraum: Jan. 2020 – Dez. 2022       

Finanzierung: 7,2 Millionen € aus dem EU-Förderprogramm Horizon 2020

Partner: 20

Projektkoordinator: Instituto Tecnologico Metalmecanico (Spanien)

Aufgaben von FIT: Entwicklung von Methoden des Design Thinking und der Co-Kreation, Organisation von Workshops für KMU's im Rahmen von MakerSpaces

Julia Reuter ist die Gründerin eines lokalen Start-ups und hat große Freude an der Entwicklung neuer Ideen. Sie hat viele Pläne für die Zukunft ihres Unternehmens, verfügt aber nicht über die nötigen Ressourcen, um ihre Ideen in reale Prototypen umzusetzen. Glücklicherweise verbindet das Projekt iProduce Julia mit allen lokalen Ressourcen für Innovation. Mit Hilfe von MakerSpace nimmt Julia die Innovation selbst in die Hand und lernt die Werkzeuge und Methoden kennen, die sie interessieren. Durch die Teilnahme an Workshops sammelt sie praktische Erfahrungen mit 3D-Druckern und Laser-Cuttern, die sie nutzen kann, um ihre Ideen in Prototypenreife zu realisieren. Außerdem lernt sie Innovationsmethoden kennen, etwa Ideation und Paper-Prototyping. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Maker-Gemeinschaft werden Wissen und Ressourcen geteilt, um nutzergetriebene offene Innovation und Co-Creation zu fördern. So hat Julia gelernt, ihr erworbenes Wissen anzuwenden, und konnte damit ihr Unternehmen weiter voranbringen.

In einer zunehmend digitalen Gesellschaft müssen sich die traditionellen Innovationspraktiken anpassen. Markttrends und Verbraucheranforderungen ändern sich ständig, was bedeutet, dass neue Produkte so schnell wie möglich auf den Markt gebracht werden müssen. Unternehmen, die sich bisher auf interne Forschung und Entwicklung konzentrierten, sind durch kooperative Innovationsansätze wie Open Innovation und Co-Creation erfolgreicher. Meistens scheitern Unternehmen jedoch im Umsetzungsprozess an mangelnder Kommunikation. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) finden es schwierig, von kollaborativen Innovationen zu profitieren, obwohl sie den Vorteil der Marktnähe haben.

MakerSpaces und FabLabs sind Orte der Innovation, an denen Geräte wie 3D-Drucker, Laserschneider oder Fräsmaschinen für jedermann zugänglich sind. Viele Hobbybastler haben dort ihren ersten Kontakt mit diesen Geräten. Die Ideen und realisierten Projekte sind eine große Innovationsquelle für kleine und mittlere Unternehmen, die nicht über die Mittel oder Ressourcen für eine interne Forschungs- und Entwicklungsabteilung verfügen. Selten jedoch werden diese Ideen auf den Markt gebracht. Es fehlt die notwendige Erfahrung und der Austausch zwischen Innovationsräumen und Industrie.

Hier setzt iProduce an, um die Kommunikationslücke zu schließen und eine bessere Zusammenarbeit mit den Orten der Innovation zu ermöglichen. iProduce entwickelt eine Plattform, die durch innovative Werkzeuge wie agiles Prototyping und generatives Produktdesign unterstützt wird. Darüber hinaus finden Veranstaltungen wie der »Tag der offenen Tür« in der MakerSpace-Community statt, bei denen Gerätevorführungen und Workshops zu Themen wie Design Thinking angeboten werden. Fraunhofer FIT wird bei der Organisation dieser Veranstaltungen sowie bei der Entwicklung von Design Thinking und Co-creation Methoden für MakerSpaces eine wichtige Rolle spielen. Ziel ist es, KMUs den Einstieg in MakerSpaces zu erleichtern und die Vernetzung zwischen den Kreativen zu fördern. Mit Hilfe von digitalisierten Schulungen und Trainings soll den unerfahrenen Teilnehmenden auch der Umgang mit Maschinen, Werkzeugen und Materialien vermittelt und das selbstständige Erlernen ermöglicht werden.

iProduce startete am 1. Januar 2020 und ist Teil des EU-Projekts »Fabrik der Zukunft« (Horizon 2020). Die Plattform wird in sechs lokalen Umgebungen mit unterschiedlichen Erfahrungen, Zielen und Anwendungsbereichen installiert, getestet und iterativ verbessert. Beteiligt sind 19 Kooperationspartner aus neun verschiedenen Ländern. Die Projektkoordination hat das Instituto Tecnologico Metalmecanico, Mueble, Madera, Embalaye y Afines-Aidimme aus Spanien.

Besuchen Sie die offizielle Projekt-Website unter: https://iproduce-project.eu.