SIS 4.0

Sichere Industrie 4.0 in Schwaben

© Coloures-Pic/AdobeStock

Die umfassende Digitalisierung und die Entwicklungen rund um die Industrie 4.0 stellt die Unternehmen in der Region Augsburg und Bayerisch Schwaben vor vielfältige Herausforderungen. Zentrale Erfolgsfaktoren für den nachhaltigen Auf- und Ausbau von Wettbewerbsvorteilen für die Bayerische Wirtschaft ist die Entwicklung digitaler Innovationen, die Schaffung einer sicheren IT-Infrastruktur sowie der sichere und transparente Umgang mit sensiblen Produktions- und Kundendaten.

Das Projekt SIS 4.0 zielt auf die Erforschung innovativer, digitaler Ansätze und Methoden für die Kernbereiche der Industrie 4.0 unter besonderer Berücksichtigung der Sicherheitsanforderungen digitaler Lösungsansätze ab. Dabei werden die Leitfragen »Wie macht man die digitalisierte Entwicklung und Produktion bayerischer Unternehmen sicher?« und »Wie macht man digitale, bayerische Produkte und Services beim Kunden sicher?« verfolgt.

Konkret werden im Projekt Industrie 4.0-Lösungen im eigenen Unternehmen über alle Ebenen der Unternehmensarchitektur hinweg (Fokus vertikale Integration) sowie unternehmensübergreifend im Wertschöpfungsnetz (Fokus horizontale Integration) integriert betrachtet. Weiterhin sollen Ansätze und Methoden einerseits auf Anwenderseite (d.h. sichere Gestaltung digitalisierter Entwicklungs- und Produktionsprozesse) und andererseits auf Anbieterseite (d.h. sichere Gestaltung digitaler Services und Geschäftsmodelle für Kunden) entwickelt werden. Dem Security-by-Design-Prinzip folgend werden dabei Sicherheitsanforderungen bei der Entwicklung digitaler Lösungsansätze von Beginn an berücksichtigt.

Das SIS-4.0-Projekt wird mit einer Laufzeit von 4 Jahren und einem Fördervolumen von 2,0 Mio. Euro durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert und startet im November 2018. Das Projekt wird federführend von der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT zusammen mit der Hochschule Augsburg durchgeführt. Zahlreiche Unternehmen aus der Region Schwaben haben bereits ihr Interesse an einer Beteiligung unter anderem in Form eines Beirats und durch Interviews, Workshops, Use Cases oder Daten mittels einer schriftlichen Absichtserklärung zugesagt.