Environmental technology concept. Sustainable development goals. SDGs.

GECKO

Menschzentrierte KI für mehr Nachhaltigkeit

Projektzeitraum: Jan. 2021 – Dez. 2024        

Finanzierung: Marie Skłodowska-Curie-Stipendiatenprogramm (955422) unterstützt von der Europäischen Union

Projektkoordinator: Universität Siegen

Aufgaben von FIT: WP3 Lead Data Interpretation

Im Projekt GECKO arbeitet Fraunhofer FIT gemeinsam mit einem internationalen Partnernetzwerk unter Leitung der Universität Siegen an einem neuen EU-weiten Stipendiatenprogramm, indem Forscher*innen untersuchen, wie Künstliche Intelligenz dabei helfen kann, die Energiewende für eine nachhaltigere Gesellschaft zu unterstützen.

Künstliche Intelligenz (KI) ist bereits ein fester Bestandteil unseres Alltags: In unserem Zuhause, Netzwerken oder Smartphones – die Liste der Anwendungen ist lang, doch die Technologie steht immer noch am Anfang. Trotz vieler Entwicklungen in den letzten Jahren ist sie noch nicht ausgereift, birgt Risiken und ist in vielerlei Hinsicht ein Buzzword, das weit hinter den darin gesetzten Erwartungen zurückbleibt. Dennoch werden in KI auch Erwartungen für den Umweltschutz und die Transformation unserer Gesellschaft hin zu einer ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit gesetzt. Die EU möchte einen Weg finden, die Chancen von KI in einer Weise zu nutzen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, die sicher und ethisch vertretbar ist und so unseren gesellschaftlichen Grundwerten entspricht. Vor diesem Hintergrund ist sich die EU bewusst, das neue interdisziplinäre Forschungskompetenzen notwendig sind, um die Wissenslücke zwischen den Fachbereichen der Sozial-, Ingenieurwissenschaften und Technologie zu schließen.

Aufbau einer nachhaltigeren Gesellschaft durch KI

GECKO setzt genau bei diesen Herausforderungen an, um die Beziehungen zwischen intelligenter Energie, Technologien und Menschen im Rahmen eines interdisziplinären, internationalen Vorhabens zu erforschen. Dafür entsteht ein neues PhD-Trainingsnetzwerk, in dem 15 Early Stage Researchers im Rahmen ihrer Dissertationen in den Sozial-, Computer- und Informationswissenschaften interdisziplinär und unter Anleitung ausgewiesener Expert*innen in Bereichen wie intelligenter Technologie, Mensch-Computer-Interaktion, Klimawandel, Energie, KI sowie verantwortungsvoller Innovation arbeiten.

Methodisch setzt das Projekt auf sogenannte Living Labs (zu Deutsch: Real- / Wohnlabore) und virtuelle Labs mit Nutzer*innen intelligenter Technologien. Ziel ist es herauszufinden, in welchen Bereichen die von KI getroffenen Entscheidungen Auswirkungen auf die Menschen in Bezug zur Nachhaltigkeit haben können. Dafür werden neue Methoden zur Erstellung von Maschine-Learning-Modellen (ML-Modellen) exploriert, die sich auf die neusten Erkenntnisse aus den Sozial- und Informationswissenschaften stützen, und die im Rahmen nutzerzentrierter Forschungsansätze in enger Zusammenarbeit mit Nutzer*innen in den Labs entwickelt und evaluiert werden.

Fraunhofer FIT stellt in seiner Ausrichtung den Menschen stets in den Mittelpunkt und sieht sich dem Weg einer verantwortungsbewussten KI verpflichtet. Im Projekt bringen wir unsere Expertise im Bereich Usability und User Experience Design ein. Während des 36-monatigen Stipendiatenprogramms arbeiten zwei Forscher*innen bei uns am FIT und forschen zu Intelligenten Persönlichen Assistenten (IPA) für energiebezogene Routinen und zu erklärbarer KI (XAI) für smarte häusliche Technologien. Koordiniert wird das Projekt von der Universität Siegen. Das Projekt von der EU-Kommission im Rahmen des MSCA-ITN-2020 Innovative Training Networks-Programms gefördert. 

Offizielle Projektseite: https://gecko-project.eu