Human-Centered Engineering & Design

Die Abteilung Human-Centered Engineering & Design (HCED) am Fraunhofer FIT konzentriert sich auf die Entwicklung und das Design von interaktiven Produkten und Dienstleistungen – immer mit dem Menschen im Mittelpunkt. Unser Know-how umfasst dabei auch die dazu notwendigen organisatorischen Maßnahmen in Unternehmensprozessen und die Vermittlung von erforderlichem Wissen an die Beteiligten im Unternehmen.


Qualitätsmaßstab bei unserer Arbeit sind neben der Gebrauchstauglichkeit (Usability) auch die Erzielung eines positiven Nutzererlebnisses (User Experience) für die Anwender*innen. Essenziell dabei ist unsere langjährige Expertise in der ganzheitlichen Betrachtung der relevanten Anwendungskontexte, der Aktivitäten aller beteiligten Akteure (Stakeholder) sowie der dabei wirkenden technisch-sozialen Rahmenbedingungen.

Bei Digitalisierungsvorhaben – vor allem im Dienste der Nachhaltigkeit – stellen wir sicher, dass diese die Bedürfnisse der Menschen berücksichtigen und so ihr Potenzial hinsichtlich Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung angemessen entfalten können.

Unsere Abteilung behandelt vier Themenbereiche, die sich im Projektkontext stets ergänzen. Dabei unterstützen wir sowohl mittelständische als auch Großunternehmen in direkter Zusammenarbeit bei Ihren individuellen Projektvorhaben. Mittel- und längerfristige Forschungsvorhaben realisieren wir auf nationaler und europäischer Ebene mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Sie wollen mehr erfahren?

 

Mehr zum Thema Forschung und Projekte

Erfahren Sie hier mehr über unsere EU- und bundesgeförderten Forschungsprojekte und Kooperationsmöglichkeiten.

 

Angebote für die Wirtschaft

Sie interessieren sich für unsere verschiedenen Leistungen für Unternehmen? Dann informieren Sie sich hier über unsere Kompetenzen in den jeweiligen Bereichen.

Unsere Themen

Usability & User Experience (UX) Design

Seit Jahren erfolgreich und in der nationalen Community stark verankert stellt die Gruppe Usability & UX die Gebrauchstauglichkeit interaktiver Produkte und Dienstleistungen sicher. Zum Angebotsportfolio gehören neben Evaluationen und Optimierungen von Produkten und Dienstleistungen auch die wissenschaftliche Erforschung von Erfordernissen (User Needs) und anderen Stakeholder-Anforderungen und – darauf basierend – die Entwicklung von prototypischen Lösungen. Das Assessment bestehender Produktentwicklungsprozesse hinsichtlich ihrer Usability-Engineering-Reife und das erforderliche Change-Management hilft Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen mit guter Usability und positiver UX zu erzeugen. Der Zertifikatskurs »Fraunhofer Usability Engineer« ist seit mehr als 10 Jahren mit ca. 800 Absolvent*innen fester Bestandteil der Weiterbildungsangebote am FIT und rundet das Portfolio ab.

User-Centered Design (UCD)

Die Gruppe bündelt die Kern-Methoden der Abteilung zur Förderung von Kreativität und Nutzerzentriertheit. Orientiert am Design Thinking-Ansatz übernimmt sie die methodische Begleitung von Projekten, indem die verschiedenen Phasen für innovative Anwendungsdesigns durchlaufen werden: empathize, define, ideate, prototype, evaluate. Oft wird damit das Ziel verfolgt, Innovationen für existierende Produkte und Prozesse zu schaffen oder in eine neue Domäne vorzustoßen. Iterativ-inkrementell werden so Prototypen in verschiedenen Reifegraden erstellt und kontinuierlich zur Kommunikation mit allen Stakeholdern herangezogen. So können frühe Designentscheidungen gemeinsam mit der Zielgruppe getroffen und somit von ihr getragen werden.

IoT Prototyping

Mit Hilfe technischer Internet-of-Things (IoT) Prototypen realisiert die Gruppe Anwendungs- bzw. Interaktionskonzepte in realen Systemumgebungen. Das vorhandene Know-how ergänzt nahtlos die Arbeiten der anderen Gruppen der Abteilung um die Demonstration der technischen Machbarkeit der identifizierten innovativen Ansätze.

Nachhaltige Digitale Transformation

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche in der Industrie, aber auch im Privaten. Das reine Ersetzen vorhandener Lösungen und Prozesse ist nicht zielführend. Vielmehr sollte der Einsatz digitaler Technologien dabei unterstützen, das vorhandene Verbesserungspotenzial im Hinblick auf ein effizienteres Vorgehen und dem Einsparen von Ressourcen zu heben. Diese digitale Transformation im Dienste der Nachhaltigkeit entsteht nicht zufällig und unterliegt selbst dem Anspruch, effizient und ressourcenschonend zu sein. 

Die Gruppe unterstützt Unternehmen dabei, das technische Innovationspotenzial in ihren Abläufen und Strukturen zu erkennen und mit passenden technischen Lösungen – ebenfalls nachhaltig – zu aktivieren, z. B. durch Intelligente Prozesse oder Unterstützung bei einer zielgerichteten Öko-Bilanzierung. Unsere Expert*innen analysieren, entwickeln passende innovative Lösungen und begleiten deren Einführung und erforderliche organisatorische Anpassungen im Unternehmen – für alle Akteure transparent und nachvollziehbar.

Auszug aus laufenden Arbeiten

 

CheckMyVA

Digitale Sprachassistenten sind als nützliche Helfer im Alltag bereits in viele Haushalte eingezogen. So praktisch sie sind – einen Fokus auf Schutz der Privatsphäre legen sie nicht. Sie sammeln enorme Datenmengen und erhöhen das Sicherheitsrisiko des Datenmissbrauchs durch Dritte. Wir arbeiten zusammen mit Partnern an der Entwicklung einer Online-Plattform, die Verbraucher*innen bei der Wahrnehmung ihrer DSGVO-Rechte unterstützt. 

 

iProduce

Im Horizon 2020-Projekt iPRODUCE entwickeln wir eine neuartige soziale Produktionsplattform. Diese soll Interaktionen und die Zusammenarbeit zwischen Makern, Verbraucher*innen sowie kleinen und mittleren Unternehmen in der Produktion ermöglichen und Raum für eine Nutzer*innen-getriebene, offene Innovationen und Co-Kreationen schaffen. 

 

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Das Kompetenzzentrum eStandards unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der nachhaltigen Digitalisierung mit Hilfe von Standards für den elektronischen Geschäftsverkehr, kurz eStandards. In spannenden Praxisprojekten, Veranstaltungen und Wissensangeboten zeigen wir Ihnen, wie Ihr digitales Geschäftsmodell mit eStandards erfolgreich und einfach gelingt. Unsere Angebote sind anbieterneutral und kostenfrei für mittelständische Unternehmen. 

Zu allen laufenden Projekten

Hier kommen Sie zu allen laufenden Projekten der Abteilung HCED.

Auszug aus erfolgreich abgeschlossenen Arbeiten

 

Mehr Sicherheit bei Open Air Events

Veranstaltungen unter freiem Himmel werden immer beliebter, zugleich steigen aber auch die Anforderungen an die Organisatoren in Sachen Sicherheit, Lärmschutz oder der Führung von Besucherströmen. Im Forschungsprojekt MONICA haben wir uns genau diesen Problemstellungen bei Großveranstaltungen gewidmet.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Unterstützung bei der Planung Ihrer Veranstaltung brauchen!

 

Nachhaltiges Verhalten belohnen

Im EU-Projekt GOEASY haben wir eine neue Generation von standortbasierten Dienstleistungen und Anwendungen entwickelt. Die mobilen Applikationen sollen nachhaltiges Verhalten und eine gesunde Lebensweise fördern und belohnen.

Neugierig geworden? Hier finden Sie weitere Informationen!

 

 

Smart Glasses in der Sterilgutversorgung

Die Reinigung von Operationsbesteck wird immer komplexer. Deswegen haben wir im Projekt SmartZSVA verschiedene Interaktionskonzepte für Smart Glasses entwickelt, um das Personal der Sterilgutversorgung optimal zu unterstützen. Mit Hilfe von Augmented Reality konnten wir z. B. wichtige Informationen virtuell in den realen Raum einbetten.

Wir helfen Ihnen bei allen Fragen rund um den Einsatz von AR im Gesundheitswesen!

Zu allen abgeschlossenen Projekten

Hier kommen Sie zu allen abgeschlossenen Projekten der Abteilung HCED.