BestTUPferd

Entwicklung eines Bewertungssystems zur Beurteilung der Tiergerechtheit und der Umweltwirkungen von Pferdehaltungen als EDV-basiertes Beratungsinstrument#

Ziel des Projektes BestTUPferd ist es, das von 2013 bis 2017 an der TU-München Weihenstephan entwickelte Bewertungskonzept zur Beurteilung der Tier- und Umweltgerechtheit von Pferdehaltungen als bundesweit flächendeckendes digitales Beratungsinstrument für pferdehaltende Betriebe zu etablieren.

Eine stetig wachsende Zahl an wissenschaftlichen Studien belegt, dass nicht nur in der Nutztier-, sondern auch in der Pferdehaltung Defizite in den Haltungsbedingungen vorliegen, die zu einer Beeinträchtigung des Tierwohls führen. Bislang fehlt in der Pferdehaltung eine objektive Bewertungsmöglichkeit, um u.a. tierschutzrelevante Missstände aufzudecken. Daher hat das Forschungsvorhaben zum Ziel, für die Sport- und Freizeitpferdehaltung ein digitales Beratungstool zur Überprüfung der Tier- und Umweltgerechtheit zu entwickeln. Die zugrundeliegenden Messgrößen wurden im engen Austausch mit den wichtigsten Vertretern der Pferdebranche und weiteren Wissenschaftlern entwickelt. Dadurch konnte bereits ein breiter Konsens unter den Vertretern der Zielgruppen erreicht werden.

Die aktuell in der Entwicklung befindliche Software-Anwendung soll geschulte Beraterinnen und Berater befähigen, alle Einzel- und Gruppenhaltungsverfahren von Pferden einheitlich und umfassend zu überprüfen.

Weitere Informationen & Video

Partner#

  • Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme (TUM-ÖLP), Arbeitsgruppe »Ethologie, Tierhaltung und Tierschutz«
  • Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse, Koordinierungsstelle für digitale Bewertungssysteme
  • Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Anwendungszentrum SYMILA
  • Ferber Software GmbH, Abteilung Technische Innovation 

Das Projekt BestTUPferd wird aus Mitteln des Zweckvermögens des Bundes bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.