Industry 4.0 Modern Factory: Chief Project Manager Talks to Female Engineer, She Points at Computer Screens Showing Complex Industrial Electronics Design Blueprints, They Have Find Problem Solution

knowlEdge

KI in der Fertigung – Beziehungen zwischen Mensch und Maschine schaffen

Projektzeitraum: Jan. 2021 – Dez. 2023      

Finanzierung: 5,9 M€ aus dem EU-Förderprogramm Horizon 2020

Partner: 12 Partner in sieben EU-Ländern

Projektkoordinator: Technisches Forschungszentrum Finnland VTT

Aufgaben von FIT: Benutzerbedarfsanalyse und Szenario-Definition, (Halb-) Automatische Wissensdeckung für AI-Modellierung, Provisionierung und Bereitstellungsmanagement, Mensch-KI-Kollaboration und Fusion von Domänenwissen, Kommunikations- und Sicherheitsrahmen, Abruf, Zugriff und Verwaltung von Nebeldaten in Echtzeit

Im Projekt knowlEdge arbeitet Fraunhofer FIT gemeinsam mit 12 EU-Partnern unter der Leitung des Technischen Forschungszentrums Finnlands VTT an der Entwicklung eines sicheren KI-Systems zur Verbesserung von industriellen Fertigungsprozessen. 

KI-Technologien gehören zu den Megatrends der digitalen Transformation. Sie sind in vielen unterschiedlichen Unternehmensbereichen im Produktionsumfeld einsetzbar – von der Logistik über die Prozess- und Produktentwicklung bis hin zur Fertigung. Dabei können Produktionsanalgen mittlerweile Unmengen an Daten bereitstellen, wobei klassische Analysemethoden an ihre Grenzen stoßen. Für Unternehmen wird der Übergang der reinen Überwachung hin zur Vorhersage von Zuständen immer schwieriger. Denn, obwohl KI-Technologien geschäftliche Nachhaltigkeit und Produkt- / Prozessqualität versprechen, ist die Nutzung für den Menschen aufgrund der Regeln und umfangreichen Datenbasis zunehmend komplexer. Dafür braucht es neue Forschungsansätze und Methoden, um Menschen bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, besser mit KI-Systemen zusammenzuarbeiten und mit (Mensch-KI) Wissen zu verschmelzen.

knowlEdge will die Einstiegsbarrieren für diese KI-Technologien durchbrechen und ihr volles Potenzial entfalten, um eine neue Generation an KI-Methoden, -Systemen und Datenmanagement-Infrastrukturen zu entwickeln. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines sicheren KI-Systems zur Verbesserung des Fertigungsprozesses. Dazu wird eine KI-zentrierte Software-Architektur entwickelt, um agile Fertigungsszenarien durch die Erfassung aus heterogenen Quellen in den Fertigungsumgebungen zu unterstützen. Ebenfalls entwickelt werden Werkzeuge zur halbautomatischen Datenaufbereitung (Bereinigung, Verarbeitung). Dies wird durch die Implementierung einer umfassenden Integrationsmethodik erreicht, die es möglich macht, alle Komponenten in einer gemeinsamen Informations- und Kommunikationstechnologie-Infrastruktur zu verbinden. Dadurch ist es möglich, alle Daten halbautomatisch zu analysieren, um nützliche Muster und Ausreißer auf der Grundlage von Domänenexpertise ohne die umfangreiche Beteiligung der Datenwissenschaftler*innen zu identifizieren. Hierfür wird ein dezentraler Wissensmarktplatz mit einer geeigneten Beschreibung der Inhalte geschaffen, der den Zugang zu Wissen sowohl für Datenwissenschaftler*innen als auch für Prozessexperten zugänglich macht.

Die Projektlösungen werden in den folgenden drei Fertigungssektoren getestet und bewertet:

  • Kunststoffteile für die Autoindustrie
  • Verfolgung der Lieferkette in der Milchproduktion
  • KI-Videoanalyse der Montageleitung

Fraunhofer FIT stellt in seiner Ausrichtung den Menschen stets in den Mittelpunkt und sieht sich dem Weg einer verantwortungsbewussten und nachhaltigen KI verpflichtet. Im Projekt bringen wir unsere Expertise im Bereich Data Science und Künstliche Intelligenz und Human-Centered Engineering & Design ein. Koordiniert wird das Projekt vom Technisches Forschungszentrum Finnland VTT. Die EU-Kommission fördert das Projekt im Rahmen des Horizon 2020-Förderprogramms.

Offizielle Projektseite: www.knowledge-project.eu