Mittelstand-Digital Zentrum Ländliche Regionen nimmt seine Arbeit auf

Presseinformation /

Am 1. November 2022 startete das Mittelstand-Digital Zentrum Ländliche Regionen und knüpft damit an die erfolgreiche Arbeit des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Siegen an. Mit knapp 5,5 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) für die nächsten drei Jahre das neue Zentrum, das seinen Fokus auf die speziellen Digitalisierungsherausforderungen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im ländlichen Raum legt.

Zukunftsfähigkeit und Resilienz ländlicher Regionen stärken

Vom Klimawandel über den industriellen Strukturwandel bis zur Digitalisierung setzen globale Megatrends die Wirtschaft unter massiven Transformationsdruck. Unternehmen in ländlichen Regionen stehen vor Herausforderungen, die sich von denen in urbanen Regionen teils erheblich unterscheiden, zum Beispiel in den Bereichen Infrastruktur, Demographie oder medizinische Versorgung. Das Mittelstand-Digital Zentrum Ländliche Regionen setzt genau hier an und will diese spezifischen Herausforderungen mit gezielten Digitalisierungslösungen adressieren und KMU bei der digitalen und grünen Transformation unterstützen. »Mit einem breitgefächerten Angebot an Unterstützungsformaten und technischen Demonstratoren, einem sozialpartnerschaftlichen und menschzentrierten Ansatz sowie einer ausgeprägten Nachhaltigkeitsorientierung wollen wir KMU in Südwestfalen und anderen ländlichen Regionen dabei unterstützen, sich resilient und zukunftsfähig aufzustellen«, erläutert Dr. Muhamed Kudic, Geschäftsstellenleiter des Zentrums. Das Mittelstand-Digitalzentrum Ländliche Regionen gehört zu Mittelstand-Digital. Mit dem Mittelstand-Digital Netzwerk unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk.

Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen

Im Bereich der digitalen Transformation hat sich das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen in den letzten fünf Jahren zu einem etablierten Partner für kleine und mittlere Unternehmen in Südwestfalen entwickelt. Diese erfolgreiche Arbeit gilt es nun fortzusetzen und weiter auszubauen. Die Angebote des Mittelstand-Digital Zentrums sind kostenfrei und richten sich an alle KMU in ländlichen Regionen, insbesondere an Unternehmen in Industrie, Handwerk, Medizin und Pflegewirtschaft sowie Forstwirtschaft. Informations-, Qualifizierungs- und Vernetzungsveranstaltungen sollen Mitarbeiter*innen befähigen, die digitale Transformation im Unternehmen umzusetzen und voranzutreiben. Darüber hinaus werden technische Demonstratoren entwickelt, die digitale Innovationen greifbar machen und in Digitalisierungsprojekten mit Unternehmen eingesetzt werden. Das Themenspektrum des Zentrums deckt unter anderem den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in KMU, Datenökonomie und Datenschutz, die grüne Transformation sowie neue digitale Lern- und Arbeitswelten ab. Darüber hinaus unterstützt das Zentrum KMU mit speziellen KI-Trainer*innen, zum Beispiel in der Produktion oder der Pflege.

Zentrum mit bundesweitem Fokus auf ländliche Regionen

Als Flächenregion mit einem starken industriell geprägten Mittelstand steht Südwestfalen stellvertretend für weitere ländliche Regionen in Deutschland. Aus diesem Grund agiert das Zentrum nun in einem erweiterten Wirkungskreis. »Im Rahmen der Mittelstand-Digital Initiative sind wir Teil eines bundesweiten Netzwerks von mehr als 25 Zentren, die KMU bei der Digitalisierung unterstützen. Uns ist es wichtig, dass zukünftig auch Unternehmen in anderen, ähnlich strukturierten Regionen von unserer Arbeit profitieren. Aus diesem Grund werden wir frühzeitig unsere Aktivitäten und bestimmte Angebote überregional transferieren«, betont Dr. Muhamed Kudic.

Um KMU in ländlichen Regionen bestmöglich bei der Digitalisierung zu unterstützen, wird das Projekt von einem erfahrenen Konsortium umgesetzt. Als Konsortialführer kann die Universität Siegen dabei auf vier Partner zurückgreifen, mit denen sie bereits im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen sehr erfolgreich zusammengearbeitet hat. Die Ruhr-Universität Bochum bringt mit dem Lehrstuhl für Produktionssysteme umfangreiches technologisches und methodisches Know-how in der Automation, Robotik, Digitalisierung und Vernetzung von Produktionssystemen ein. Mit der Fachhochschule Südwestfalen hat das Zentrum einen starken Partner, wenn es um die ganzheitliche Betrachtung von neuen Arbeitswelten geht. Themen wie Agilität, Change, Innovations- und Wissensmanagement sowie digitale Lern- und Arbeitsformen werden dabei menschzentriert fokussiert. Das Fraunhofer-Institut für Informationstechnik FIT in Sankt Augustin hat seinen Schwerpunkt im Bereich der künstlichen Intelligenz und Nachhaltigkeit, insbesondere bei der Datenerfassung-, -auswertung und -visualisierung. Mit der AiF Forschung, Technik, Kommunikation GmbH verstärkt ein neuer Partner das Konsortium, der die Angebote und Aktivitäten des Zentrums überregional transferieren wird. 

Das Team des Mittelstand-Digital Zentrums freut sich, KMU in ländlichen Regionen bei der digitalen Transformation zu begleiten und zu unterstützen. Die Angebote des Zentrums sind für Unternehmen kostenfrei.

Förderhinweis

Das Mittelstand-Digital Netzwerk bietet mit den Mittelstand-Digital Zentren, der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft und Digital Jetzt umfassende Unterstützung bei der Digitalisierung. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren von konkreten Praxisbeispielen und passgenauen, anbieterneutralen Angeboten zur Qualifikation und IT-Sicherheit. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermöglicht die kostenfreie Nutzung und stellt finanzielle Zuschüsse bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mittelstand-digital.de.

Kontakt

Mittelstand-Digital Zentrum Ländliche Regionen
Jennifer Novak (Leiterin Öffentlichkeitsarbeit)
E-Mail: jennifer.novak@uni-siegen.de
Telefon: +49 271 740-3289